KI-handeln-intelligenter_header

Datennetz

„KI soll unser Handeln intelligenter machen“

Zur Übersicht Zur Übersicht

Lesezeit 5 Minuten Lesezeit

Sie hilft uns beim Autofahren, macht Computerspiele erst richtig spannend und bearbeitet die Steuererklärung - Künstliche Intelligenz (KI) hat längst Einzug in unseren Alltag gefunden. Bei der TK tüfteln unter anderem Prof. Roland Linder sowie Dr. Torsten Hecke mit seinem Team Analytics & Insights an diesem Teilgebiet der Informatik. Im Gespräch erklären sie, was in Sachen KI bei der TK passiert.

Herr Dr. Hecke, worum geht es der TK beim Thema KI?

Dr. Torsten Hecke Im Kern wollen wir Bearbeitungszeiten verkürzen, Prozesse optimieren, neue Produkte und Strategien entwickeln. Wir arbeiten daran, dass aus dem „Rohstoff“ Daten ein Mehrwert entsteht, für die Versicherten wie für die TK-Mitarbeitenden. Wir wollen KI nutzen, um unser eigenes Handeln intelligenter zu machen.

„Die kluge Einführung neuer Technologien wird über die Wettbewerbsfähigkeit moderner Krankenkassen entscheiden.“

Dr. Torsten Hecke, Leiter Analytics and Insights in der TK

An welchem Projekt arbeiten Sie und Ihr Team aktuell?

Hecke Derzeit arbeiten wir mit dem Geschäftsbereich IT an einer Anwendung, die die pro Jahr millionenfach eingesendeten Dokumente in Klassen einordnet und somit schnell der weiteren Bearbeitung zuführt. Wir wollen den bestehenden Prozess mit Hilfe von KI optimieren und lernen, was wir benötigen, um KI-Prozesse steuern und in den Fachbereichen nutzen zu können. Es ist auch eine Vertrauenserprobung im Unternehmen.

Herr Linder, Sie verantworten ein weiteres KI-Projekt, das vom Innovationsfonds gefördert wird. Worum geht es dabei?

Prof. Roland Linder Der Pharmakovigilanz-Monitor ist ein Projekt zur Förderung der Arzneimitteltherapiesicherheit. Ziel ist es, auf Basis von Abrechnungsdaten der TK unerwünschte Nebenwirkungen zu identifizieren und das vorhandene Melderegister sinnvoll zu ergänzen. Wir analysieren riesige Datenmengen und erkennen frühzeitig mögliche Nebenwirkungen. KI kann hier einen wichtigen Schritt zu mehr Patientensicherheit leisten.

„Wir analysieren riesige Datenmengen und erkennen frühzeitig mögliche Nebenwirkungen. KI kann hier einen wichtigen Schritt zu mehr Patientensicherheit leisten.“

Prof. Dr. Roland Linder, Mitarbeiter Analytics and Insights in der TK

KI bei einer Krankenkasse, da kommt die Frage nach dem Datenschutz auf…

Hecke Wir nutzen Daten, die uns auf Grundlage der Gesetze zur Verfügung stehen. Wir sammeln nicht Gesundheitsdaten, um sie später zu Geld zu machen, wie es die Tech-Riesen tun. Das schließt nicht aus, dass wir über neue, intelligente Serviceleistungen für unsere Versicherten nachdenken, dies aber stets transparent und vertrauensvoll im Umgang mit den Daten. Die kluge Einführung neuer Technologien wird über die Wettbewerbsfähigkeit moderner Krankenkassen entscheiden.

KI-handeln-intelligenter_highlight

Dr. Thorsten Hecke ist bereits seit über 15 Jahren bei der TK. Seit 2010 leitet er das Team Analytics & Insights. Nebenbei lehrt er an der Medizinischen Hochschule Hannover im Studiengang Public Health. In seiner Freizeit spielt er in verschiedenen Ensembles wie das Weltärzteorchester die Klarinette.

KI-handeln-intelligenter_highlight_02

Prof. Dr. Roland Linder arbeitet im Team „Analytics & Insights“ und unterrichtet Medizininformatik an der Universität Lübeck. Er ist fest überzeugt: „Abrechnungsdaten können uns dabei helfen, Prozesse im Sinne des Versicherten effizienter zu steuern sowie individuelle Versorgungsangebote abzuleiten. Dazu sollten wir die Möglichkeiten moderner künstlicher Intelligenz nutzen.“

karriere_highlight_01

Sie möchten etwas bewegen? Wie zum Beispiel den Fortschritt im Gesundheitswesen vorantreiben? Jetzt für Ihren Karriereeinstieg bei der Techniker bewerben.

Weitere Beiträge aus diesem Kapitel

Unsere Themenbereiche